§ 1 – Vertragspartner, Einbeziehung der AGB

Anbieter und Vertragspartner für die auf ‚Holger Krusche Illustration‘ dargestellten Waren ist Holger Krusche, Forststraße 5, 04229 Leipzig, Telefon 0178 146 33 10, E-Mail: kontakt@holgerkrusche.de, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: 232/241/18066 [im Folgenden kurz „Anbieter“ genannt].

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem jeweiligen Besteller. Entgegenstehenden AGB des Bestellers wird widersprochen.

§ 2 – Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Kunstdrucken aus dem Bereich Illustrationen,  sowie Grafik- und Kommunikationsdesign über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

§ 3 – Warenangebot und Vertragsschluss

Der Anbieter bietet die in seinem Shop dargestellten Artikel zum Kauf an. Die farbliche Darstellung der Artikel auf der Internetseite kann je nach verwendetem Internetbrowser und Monitoreinstellungen des Bestellers geringfügig variieren. Da diese Abweichungen technisch nie ganz vermeidbar sind, kann hierfür keine Garantie übernommen werden.

Warenauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache.

Der Anbieter liefert ausschließlich an Besteller mit Zustellanschrift innerhalb Deutschlands.

Der Besteller wählt die gewünschte Ware aus, indem er sie in den „Warenkorb“ legt. Im Schritt „Überprüfen und bestellen“ erhält der Besteller eine Zusammenfassung zur Überprüfung auf Eingabefehler. Der Bestellwunsch kann abschließend über den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ an den Anbieter übermittelt werden. Der Besteller hat bis zu dieser Absendung seines Bestellwunsches jederzeit die Möglichkeit, seine Eingaben zu korrigieren, indem er einen oder mehrere Bestellschritte im Browser zurückgeht, oder die Bestellung ganz abzubrechen.

Für die im Shop des Anbieters dargestellten Waren gibt der Anbieter ein verbindliches Kaufangebot ab. Mit der Absendung des Bestellwunsches über den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ nimmt der Besteller das Kaufangebot an. Der Anbieter bestätigt den Vertragsschluss per E-Mail (Vertragsbestätigung).

Bei Lieferhindernissen oder anderen Umständen, die der Vertragserfüllung entgegenstehen würden, informiert der Anbieter den Besteller per E-Mail.

§ 4 – Preise und Bezahlung

Alle Produktpreise verstehen sich als Gesamtpreise incl. Versandkosten. Umsatzsteuer wird nicht ausgewiesen (§ 19 UStG).

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung, Zahlungsdienstleister (PayPal) und Barzahlung bei Selbstabholung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Hat der Besteller „Banküberweisung“ als Zahlungsmethode gewählt, wird dem Besteller  die Bankverbindung des Anbieters mitgeteilt. Überweisungen aus dem Ausland akzeptiert der Anbieter nur als spesenfreie Zahlungen in Euro.
Hat der Besteller „PayPal“ als Zahlungsmethode gewählt, so gelangt er zum Onlinedienst von PayPal und kann dort die Zahlung veranlassen.

§ 5 – Versand, Lieferfristen

Der Anbieter liefert die Ware binnen 4-6 Werktagen ab Zahlung.

Mehrere gleichzeitig bestellte Produkte werden in einer gemeinsamen Sendung geliefert; es gilt für die gemeinsame Sendung die Lieferzeit des Produktes mit der längsten Lieferzeit. Wünscht der Besteller die Lieferung eines bestimmten Produkts mit kürzerer Lieferzeit vorab, muss er dieses Produkt separat bestellen.

Wenn die Lieferung an den Besteller fehlschlägt, weil der Besteller die Lieferadresse falsch oder unvollständig angegeben hat, erfolgt ein erneuter Zustellversuch nur, wenn der Besteller die unmittelbaren Kosten des erneuten Versands übernimmt. Diese Kosten hierfür betragen 4,50 Euro. Das entspricht dem Standardporto der deutschen Post für Rollenversand in Deutschland.

§ 6 – Verbraucher-Widerrufsrecht

Einem Besteller, der als Verbraucher kauft, steht ein Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Bedingungen zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Einem Verbraucher mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands räumt der Anbieter ein Verbraucher-Widerrufsrecht gemäß den deutschen Voraussetzungen und Rechtsfolgen auch dann ein, wenn das nationale Recht des Verbrauchers kein Widerrufsrecht vorsieht oder den Widerruf an eine kürzere Frist oder an eine strengere Form knüpft als nach deutschem Recht.

§ 7 – Gewährleistung (Mängelhaftungsrecht)

Es bestehen Gewährleistungsansprüche des Bestellers (auch Mängelhaftungsrechte genannt) gemäß den gesetzlichen Vorschriften.

§ 8 – Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Gegenüber Verbrauchern mit ständigem Aufenthalt im Ausland findet das deutsche Recht jedoch keine Anwendung, soweit das nationale Recht des Verbrauchers Regelungen enthält, von denen zu Lasten des Verbrauchers nicht durch Vertrag abgewichen werden kann.

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.